Veranstaltungen

Astrid Rosenfeld liest in Arlesheim



Astrid Rosenfeld liest am 6. Juni 2011, 19.30 Uhr, im Ortsmuseum Trotte aus ihrem Erstlingsroman Adams Erbe.

»Dieses Buch führt grandios in die Irre. Man amüsiert sich prächtig. Ein schönes, leichtes, literarisches Buch. Es ist toll, wie eine junge Schriftstellerin dieses ernste und wichtige Thema bearbeitet. Man schmunzelt über den schlauen Adam und wie es ihm gelingt, die Nazis zu foppen, aber ganz sachte rutscht man immer tiefer in das Grauen jener Zeit hinein, bis einem das Lachen buchstäblich im Halse stecken bleibt. Diese sanfte, kaum merkliche Veränderung ist brillant in Worte gepackt. Ein wirklich ganz besonderes Buch. Sehr empfehlenswert. Diesem Buch wünsche ich wirklich, dass es viele Leute lesen.« WDR 5

Mythen und Landschaften im Forum Würth

Forum-Wuerth-Arlesheim-Lambert-Maria-Wintersberger

Lambert Maria Wintersberger, Evolution Matterhorn, 2003, Öl auf Leinwand, 250 x 140 cm, im Besitz des Künstlers.
© 2011, ProLitteris, Zürich


Ab dem 8. April 2011 zeigt das Forum Würth "Lambert Maria Wintersberger – Mythen". Gezeigt wird eine Überblicksschau, einen Schwerpunkt bildet die umfangreiche Serie zum Motiv des Matterhorns. Die Ausstellung dauert bis am 6. November.
  • P.S. Am 2. Oktober 2011, 17.15 Uhr: Konzert mit Roli Frei im Forum Würth.

Kurt Aeberli in der Trotte Arlesheim

aeberli_bahnbruecke_kl
Kurt Aeberli, Bahnbrücke

"Die Grösse, lehrt uns die Kunst, liegt im Einfachen, im Weglassen." (Kurt Aeberli)

Am Freitag, 8. April 2011, findet in der Trotte Arlesheim von 19 - 21 Uhr die Eröffnung der Ausstellung von Kurt Aeberli statt.

Öffnungszeiten:
Samstag, 9.4., 14 - 19
Donnerstag und Freitag, 17 – 20 Uhr
Samstag, Sonntag, 14 - 18 Uhr

Muhammad Ali in der Trotte

Lenz-Pedro-Tane-wie-ne-Schmaetterling
Bildquelle

Am 25. Februar 2011, 20.15 Uhr, lädt das Theater auf dem Lande zu "Tanze wie ne Schmätterling" mit Pedro Lenz und Patrick Neuhaus in die Trotte: 1971 kommt Muhammad Ali für einen Boxkampf nach Zürich. Ali tanzt wie ein Schmetterling und sticht wie eine Biene. Das wissen die Boxfans auf der ganzen Welt. Regula Geiger weiss es nicht. Regula arbeitet als Coiffeuse in Oerlikon und soll Muhammad Ali die Haare schneiden.
Pedro Lenz (Worte) und Patrik Neuhaus (Musik) performen eine Geschichte über Leidenschaft, Aufbruch und Selbstbestimmung aus einer Zeit, in der all diese Begriffe in der Schweiz noch als Fremdwörter galten.

Der Wanderer von Arlesheim sagt JA zum Theater Basel und JA zum Theater im Dorf.

Die Arleser Bühnete, am 14. November zum 14. Mal

Verein-Buehnete-Arlesheim1

Am Sonntag, 14. November, 14.00 bis 17.30 Uhr findet die 14. Bühnete in der Mehrtzweckhalle des Domplatzschulhauses statt. Es machen mit: FloH ad hoc, Schreck-Oh-Schneck, Ruedi Bind, Hansjörg Palm, Serenella Nocca e le sue palline ballandando, Die Backfische, Markus Heiniger, Duo Simolka Wohlhauser, Heinz Martin. - Und auch wieder Dr.S., der uns diesmals in seine "Maschinentagebücher" blicken lässt.

Eintritt frei, "tiefe" Kollektenkasse, schreibt Dr. S., der den Abend moderiert. Beiträge fürs Buffet erwünscht.

Baselitz bei Würth

Georg-Baselitz-Adler-
Georg Baselitz, Adler, 1977/79, Linolschnitt, schwarze Ölfarbe auf Zeichenkarton. e.a., 2. (und letzter) Zustand. Sammlung Würth

Vom 24. September 2010 bis 27. März 2011 zeigt das Forum Würth in Arlesheim Werke von Georg Baselitz. Baselitz gilt als einer der bedeutendsten Erneuerer auf dem Gebiet der zeitgenössischen Malerei seit 1960. Nachdem Baselitz bereits in thematischen Ausstellungen im Forum Würth zu sehen war, ist die aktuelle Ausstellung Baselitz' Werken in der Sammlung Würth gewidmet.

Seit vier Jahrzehnten stehen die Motive von Georg Baselitz Kopf. So konnte er weiterhin Gegenstände malen, diese aber vom Diktat der Bedeutung befreien. Baselitz versteht sich als Kämpfer und Provokateur. Als einer, der die Welt auf den Kopf gestellt hat, damit auch niemand auf die Idee kommt, sich in ihr gemütlich einzurichten.

Georg Baselitz – Werke aus der Sammlung Würth im Forum Würth Arlesheim: Montag bis Sonntag, 11 bis 17 Uhr. Eintritt frei.

Paul G. Helbling alias PAULUS in der Trotte

Paul-Helbling-alias-PAULUS
Paul G. Helbling: Snap-shot Basel, Bildquelle

Von Samstag, 28. August bis am 7. September 2010 findet unter dem Doppeltitel Abstract Purism / Snap-shot Basel in der Trotte Arlesheim eine Ausstellung mit Werken von Paul G. Helbling alias PAULUS statt.

Die Bildwelten im Erdgeschoss unter dem Stichwort "Snap shot Basel" sind mit einer Analogkamera aus den 70er Jahren entstanden: Menschen in der Stadt Basel - viele davon ältere, aus fremden Kulturen Stammende.

Im ersten Stock ist eine fotografische Spezialität zu sehen: PAULUS bearbeitet digitales Fotomaterial mit wissenschaflticher Software. Die Arbeiten nennt er "Abstract Purism": erst aus einer Distanz von drei Metern werden die schwingenden Farben und Formen als scharf wahrgenommen.

Der "Rattenfänger" in Arlesheim

Der-Rattenfaenger-Jugendtheaterprojekt-reformierte-Kirche-Arlesheim

Das Jugendtheater der reformierten Kirche Arlesheim spielt Carl Zuckmayers "Der Rattenfänger": Am 17., 18. und 19. Juni jeweils 20 Uhr und am 20. Juni 2010 um 11.30 und 17 Uhr im Badhof.

Eintritt frei, Kollekte.
Regie: Sonja Speiser-Foramitti, Musik: Alan Müller / Christian Specker, Produktionsleitung: Urs Henner.

Mit dem Rattenfänger, seinem letzten Werk für das Theater, greift Zuckmayer 1974 auf die Hamelner Sage aus dem 13. Jahrhundert zurück und formt sie zu einer sozialen Fabel, in der eine reiche Oberstadt einer armen Unterstadt gegenübersteht: die Reichen erwarten von dem Fremdling Bunting nach der Befreiung von der Rattenplage auch die Vertreibung der Tagelöhner und Bettler - das verweigert er, er wird angeklagt, aber die Kinder der Reichen ergreifen seine Partei.

Im "Rattenfänger" geht es Zuckmayer um die Frage, ob Freiheit, Unabhängigkeit und eine selbstständige Lebensführung Wunschtraum oder Realität sei.

Top 10: Meisterschüler im Forum Würth

Top-10-Thomas-Geiger
Thomas Geiger, Empty House, 2010. (Bildquelle)

Die insgesamt 19 Meisterschülerinnen und Meisterschüler der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe sind vom 11. Juni bis 12. September 2010 mit ihrer Ausstellung TOP 10 im Forum Würth in Arlesheim zu Gast. Sie geben einen Einblick in ihr aktuelles Schaffen. Die Vielfalt ihrer Arbeiten, die alle zeitgenössischen Ausdruckformen von der Malerei, Bildhauerei, Zeichnung und Grafik, aber auch Videokunst und Performance umfasst, macht die grenzenlosen Möglichkeiten deutlich, die der Kunst eigen sind.

Die Ernennung zum “Meisterschüler” ist eine persönliche Auszeichnung, die ausgewählten Absolventen der Akademie durch ihre Professorin oder ihren Professor verliehen wird.

Bereits neun Mal hat die Ausstellungsreihe jeweils in Baden-Württemberg stattgefunden. Mit der 10. Ausgabe wagen die Akademie und ihre Absolventen erstmals den Sprung ins benachbarte Ausland, nach Arlesheim. (Textquelle)

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag: 11 bis 17 Uhr. Jeden Sonntag Führung um 11.30 Uhr (Fr. 8.--/Person)

Spanischer Barock zum Muttertag

Am Sonntag, 9. Mai 2010, 19.30 Uhr im Dom: Werke von Francisco Valls, Juan Navarro, José de Torres und Juan Frances de Iribarren mit dem Orchester Capriccio Basel, Aline du Pasquier (Sopran), Christina Metz (Alt), Achim Schulz (Tenor) und dem Motettenchor Region Basel unter der Leitung von Ambros Ott.

Konzert-Dom-Arlesheim-Spanischer-Barock-Mai-2010

Der Wanderer von Arlesheim

Skizzen zu Arlesheims Kultur, Geschichte und Natur.

Suche

 

Kontaktadresse:

wanderer.arlesheim at gmail.com

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Zufallsbild

Knabenkantorei-Basel

Web Counter-Modul


Status

Online seit 4172 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Okt, 08:23