Montag, 22. Mai 2006

Spaziergang in der Reinacherheide

Heute ist der internationale Tag für biologische Vielfalt. Zeit um Biodiversität zu thematisieren; darunter versteht man sowohl die genetische Vielfalt als auch Artenvielfalt und Lebensraumvielfalt. Zeit auch für eine Wanderung in das Naturschutzgebiet Reinacherheide, die westlich der Birs an die Gemeinde Arlesheim grenzt und sich durch eine aussergewöhnlich hohe Artenvielfalt auszeichnet.
Reinacherheide-Auenwald
von der Birs überschwemmter Auenwald

Reinacherheide-Magerwiese
Trockene Magerwiesen

Die ursprüngliche wilde Flusslandschaft ist verschwunden, der zeitweise überschwemmte Auenwald entlang der Birs und die trockenen Magerwiesen bieten Lebensraum für zahlreiche seltene Pflanzenarten wie das Helm-Knabenkraut, der Acker-Wachtelweizen oder die gemeine Kugelblume. Auf einer Fläche von etwa 39 Hektaren können rund 600 verschiedene Pflanzenarten festgestellt werden.
Reinacherheide-Knabenkraut
Helm-Knabenkraut

Auch seltene Tierarten wie die Blauflügel-Prachtlibelle, der silberblaue Bläuling und der Eisvogel sind hier beheimatet. Für die Beobachtung der Fauna empfehle ich einen Spaziergang in den frühen Morgenstunden - warum nicht an Auffahrt?

Der Wanderer von Arlesheim

Skizzen zu Arlesheims Kultur, Geschichte und Natur.

Suche

 

Kontaktadresse:

wanderer.arlesheim at gmail.com

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Zufallsbild

Hermann-Hesse-

Web Counter-Modul


Status

Online seit 4145 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Okt, 08:23