Donnerstag, 20. September 2007

Von der Münchner Ungererstrasse nach Dornach

Am 20. September 1913 fand die Grundsteinlegung des ersten Goetheanums in unserer Nachbargemeinde Dornach statt. Ursprünglich war geplant, das Goetheanum - das zuerst Johannesbau genannt wurde - in München, an der Ungererstrasse zu bauen:

Johannesbau-Modell-fuer-Muenchen
Modell des Johannesbaus in München

Der Johannesbau in München war der architektonische Vorläufer des ersten Goetheanums, das später in Dornach erbaut worden ist. Hier trat zum ersten Mal Rudolf Steiners Idee eines Doppelkuppelbaus auf.

Johannesbau-Muenchen-Grundriss
Grundriss des in München geplanten Johannesbaus

Der pojektierte Bau an der Ungererstrasse scheiterte wegen Schwierigkeiten mit den Münchner Baubehörden. Das Münchner Projekt bildete die Grundlage für das erste Dornacher Goetheanum. Letzteres wurde um zwei Seitenbauten erweitert, die den Bau zu einer Kreuzform ausweiten. Mit dieser Erweiterung des Kuppelthemas, das dem Münchner Johannesbauprojekt zugrunde lag, wurde versucht auf die alte architektonische Frage der Vereinbarkeit der grundverschiedenen Konzepte von Kuppelbau und Langhaus eine Lösung zu finden .

Erstes-Goetheanum-Grundriss
Grundriss des ersten Goethanums in Dornach

Nachdem im Februar 1913 die Genehmigung in München verweigert worden war, wurde man in der Schweiz aktiv. Am 18. Mai 1913 sprach Rudolf Steiner zum ersten Mal von der Verlegung des Baus von München nach Dornach. Im September 1913 konnte bereits mit den Bauarbeiten begonnen werden. Das Grundstück in Dornach wurde Rudolf Steiner von Dr. Ernst Grossheintz, Zahnarzt in Basel, zur Verfügung gestellt.

Erstes-Goetheanum-Dornach-Mai-1914
14. Mai 1914: Das erste Goetheanum in Dornach im Bau Glashaus, gleichzeitig mit dem ersten Goetheanum erbaut, im Hintergrund der Arlesheimer Dom

Das erste Goetheanum wurde 1920 eröffnet und brannte in der Silvesternacht 1922/1923 nieder. Man geht von Brandstiftung aus.

Goetheanum-Brandruine
Die Brandruine in der Presse

siehe:

Der Wanderer von Arlesheim

Skizzen zu Arlesheims Kultur, Geschichte und Natur.

Suche

 

Kontaktadresse:

wanderer.arlesheim at gmail.com

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Zufallsbild

Simmendinger-Arlesheim-Cabernet-Jura

Web Counter-Modul


Status

Online seit 4080 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Okt, 08:23